Home \\ Fabrikation21 \\ Partnerlook! \\ talking village \\ Publikationen \\ landmade.story \\ KONTAKT

EINE FILMSZENE, ZWEI AMATEURSCHAUSPIELER UND JEDE MENGE SPASS

So funktioniert die Filmkaraoke

Zwei Blue-Boxes, zwei Kameras, berühmte Filmszenen – und die Festivalbesucher als Schauspieler mittendrin! Während des Festivals können die Gäste nicht nur tolle Filme sehen, sondern bei der Filmkaraoke auch selbst ihr schauspielerisches Talent einbringen.

In zwei voneinander getrennten Karaoke-Boxen spielen beide Teilnehmer einen Ausschnitt aus einem populären Film nach. Angelehnt an das Thema des diesjährigen Festivals, hat sich das Filmkaraoke-Team für fünf Filmszenen entschieden, in denen Erscheinungen eine zentrale Rolle spielen. Es gibt Ausschnitte aus "Akte X", "From Dusk Till Dawn", "Ali", "Fluch der Karibik" und "E.T.".

Der für die jeweilige Szene notwendige Text wird den Mitspielern wie in der "herkömmlichen" Karaoke auf einem Monitor angezeigt. Die in den Karaoke-Boxen gesprochenen und gespielten Handlungen werden im Bluebox-Verfahren mit Digitalvideokameras aufgenommen und durch einen Videomixer zusammen in einen vorproduzierten Hintergrund gemischt. Das Publikum sieht diese dreifach montierte Szene auf einer Leinwand als einen Film. Die Tatsache, dass die Darsteller zwar gleichzeitig agieren, sich aber in getrennten Boxen befinden und nur über den vom anderen gesprochenen Text aufeinander eingehen können, verfremdet die alltägliche Interaktivität auf irritierende Weise – Situationskomik inbegriffen.

Mitmachen kann bei der Filmkaraoke jeder – ohne Vorkenntnisse oder schauspielerische Begabung. Im Vordergrund steht nicht ein perfektes Ergebnis, sondern der Spaß am Ausprobieren und Dabeisein!

Freitag, 5. Oktober 2007 im Anschluss an die Eröffnung des Festivals im Foyer der Haveltor Kinos


Samstag, 6. Oktober 2007 und Sonntag, 7. Oktober 2007 jeweils ganztägig ab Beginn des Filmprogramms im Foyer der Haveltor Kinos.


letzte Änderungen: 27.11.2018