Home \\ Fabrikation21 \\ Partnerlook! \\ talking village \\ Publikationen \\ landmade.story \\ KONTAKT

Postkarte "landmade.2011.2"

Foto: Birte Hoffmann

Programm Zone Traumzeit:

Zwei Open-Air-Kino-Nächte am 5. und 6. August

Filme, Nachtgespräche und ländlicher Fastfood mit Ortsbezug

Freitag ab 20.30 Uhr: Brandenburg-Nacht

Der Freitagabend steht ganz im Zeichen der direkten örtlichen Bezüge: ein Talk mit Filmgeschichten von Zeitzeugen aus der Gegend, und Filme mit Beziehungen zum Ort stehen auf dem Programm. Kinobesitzer Neumann hat angekündigt, einige seiner kultverdächtigen Lehrfilm-Trailer aus DDR-Zeiten zu zeigen, ein anschließendes Kurzfilmprogramm thematisiert Land und Kino auf unterhaltsame Weise und der Spielfilm des Abends, "Yella" (2007) von Christian Petzold wurde in der Prignitz gedreht und zeichnet ein Bild voller Magie vom Leben an vergangenen Orten.

Samstag ab 20 Uhr: Autokino-Kult-Nacht

Zeitreise in die DDR-Vergangenheit des Autokinos:
Über das Autokino Zempow und seine treuen Stammgäste drehten die Kölner Filmemacher Jana Soffner und Jean Christopher Burger 2006 den Dokumentarfilm "Vor Einbruch der Dunkelheit“, der im Vorfeld der Kinonacht am Samstag, um 18 Uhr im Zempower "Buchfinkenhof" gezeigt wird.
Nach einer Bio-Fastfood-Koch-Performance der Bio Ranch Zempow und der "Kochenden Gärten" lässt das Filmprogramm im Autokino mit zwei großartigen Liebesfilmen die bewegte Geschichte des Autokinos wieder aufleben.
Der DEFA Film "Das Versteck" von 1977 sollte im Autokino Zempow seine Premiere haben - so erinnert sich Kinogründer Heinz Mögelin. Der Film musste jedoch auf Anweisung "von oben" aus dem Programm genommen werden, weil die Hauptdarsteller Manfred Krug und Jutta Hoffmann kurz vor dem Aufführtermin in den Westen übersiedelten. 34 Jahre später wird diese Premiere der von Frank Beyer verfilmten Liebesgeschichte nun in Zempow nachgeholt.
Als Spätvorstellung gibt es dann mit "Dirty Dancing" (1987) den, so Heinz Mögelin, wohl erfolgreichsten Film in der Geschichte des Autokinos. Seit 2004 gibt es auch eine Bühnenversion des Tanzfilms von Eleanor Bergstein. Und hier schließt sich der Kreis zum heutigen Zempow auf wundersame Weise: In der Berliner Aufführung dieser Musik-Tanz-Show, die vom April 2009 bis November 2010 im Theater am Potsdamer Platz stattfand, spielte der Schauspieler Matthias Dittmer mit, der seit kurzer Zeit in Zempow ein Ferienlandhaus betreibt. Dittmer wird als Gesprächspartner zur Filmvorführung im Autokino sein und aus eigener Anschauung Einblicke in die große Welt des Kinos geben.

Mit und ohne Auto:

Ob sie lieber Openair-Filmnächte unter sommerlichem Himmel erleben oder das Geschehen aus der Intimität des Autoraumes heraus verfolgen wollen, bleibt den Besuchern selbst überlassen.
Wohnen kann wer will im Zelt direkt auf dem Kinolände, und ein nächtliches "Shine out" vom Agronaut Arne Ihm mit Licht- und Soundperformance sorgt Samstagnacht für anhaltende gute Laune auch nach den Filmen.


letzte Änderungen: 27.11.2018