Home \\ Fabrikation21 \\ Partnerlook! \\ talking village \\ Publikationen \\ landmade.story \\ KONTAKT

„Ostkost vom Schlosskoch“

Film & Food Event eröffnet am 30. Oktober die Film+Medientage Havelland 2009

Eine genussvolle Tafelrunde zelebriert die Kunst des Kochens und der Kommunikation. Traditionelle Rezepte kommen im modernen Remix und gewürzt mit ausgesuchten Filmzutaten auf den Tisch. Die Verbindungslinien zwischen Filmessen und Abendessen werden inszeniert, collagiert, moderiert und live geschaltet. Eindeutig ein Gesamtkunstwerk.

Die Zutaten

Die Zutaten des mehrgängigen Menüs werden von privaten und professionellen Lebensmittelproduzenten aus Ribbeck und seiner unmittelbaren Umgebung geliefert:
Unter anderem Gemüse und Kartoffeln aus dem Privatgarten von Trudi Prietzel, Milch von Milchbauer Peter Kaim und Lammfleisch von Schäfer Helmut Biermann.
Die Lebensmittellieferanten sind zugleich die Protagonisten kurzer Filmportraits, in denen sie über ihre persönliche Geschichte und die Produktion ihrer Lebensmittel berichten.
Mit Unterstützung der DEFA-Stiftung wurden Ausschnitte aus Defa-Spielfilmen mit direkter Beziehung zum servierten Essen ausgewählt. Sie gehen mit den Filmportraits der Lieferanten
eine Wechselinszenierung zwischen den einzelnen Menügängen ein.

Die Rezepte

Die Bezeichnung „Ostkost“ spielt auf Ess-Traditionen der DDR und damit der jüngeren
Geschichte des Havellands an. In der Begegnung mit den Speise-Moden der Gegenwart
(gesund und nahrhaft) erleben sie (sättigend und kalorienreich) jedoch keine unreflektiert
nostalgische Renaissance, sondern eine zeitgemäße Neuinterpretation. Dualität ist das
Markenzeichen der Veranstaltung und so ergibt sich auch aus der scheinbar wider-
sprüchlichen Gegenüberstellung der DDR-Küche mit dem Menü vom Schlosskoch eine
überraschende neue Allianz.

Der Koch

Thore Redepenning, Gastronomischer Leiter im Schloss Ribbeck, lebt und arbeitet seit knapp
10 Jahren im Havelland: „Produkte aus der Region saisonal zu verarbeiten war schon früher
aus gegebener Notwendigkeit das Konzept der Küche im ‘Osten‘. Heute ist von den
Landwirten die Bereitschaft da, über den Tellerrand zu schauen und mit viel Enthusiasmus
und Kenntnis zu produzieren, vor allem biologisch. Man besinnt sich auf Werte, entdeckt z.B.
alte Sorten wieder. Im Restaurant sind Zubereitung und Interpretation zentral wichtig. Es
kommt wieder tatsächlich Handgemachtes auf den Tisch, präzise zubereitet und mit
geschmacklichem Aha-Erlebnis!“.
„Ostkost vom Schlosskoch“ konnte sich Thore Redepenning sofort begeistern. Das
Konzept trifft sein ganzheitliches Verständnis von Nahrung als Mittel zum Leben. Eine
geplante Live-Schaltung während des Essens in seine Küche soll den Gästen der Tafelrunde
eine Teilhabe an der Zubereitung und Einblicke in die Arbeit seines Teams geben: „Man sieht
und erlebt, was hinter dem steht, was auf den Teller kommt: regionale, frische Zutaten, voller
„lebendiger“ Energie, Kochkunst und Präzision.“ Die Abfolge der einzelnen Gerichte im Menü
wird der klassischen Geschmacksdynamik folgen.

Zeit

30. Oktober 2009, 19 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr)

Eintritt

35 Euro (Programm und Menu inkl. Wasser)
Begrenzte Platzzahl, Reservierung unbedingt erforderlich!


letzte Änderungen: 27.11.2018